Stiftung Deutsche Sporthilfe

Zurück zur Übersicht

Kurz und knapp

Zweck Sport
Name Stiftung Deutsche Sporthilfe
Gründung 26.5.1967
Rechtsform Rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts
Stifter/in Deutscher Sportbund (DSB) und Deutsche Olympische Gesellschaft e.V. (DOG)
Sitz Frankfurt am Main
Vermögen 0,4 Mio. €
Aufwendungen p.a. 10 - 12 Mio. € p. a.

Kontakt

Stiftung Deutsche Sporthilfe
Hans-Joachim Elz
Direktor Kommunikation
Otto-Fleck-Schneise 8
60528 Frankfurt am Main

Entstehung: Am 26.5.1967 wurde in Berlin die Stiftung Deutsche Sporthilfe gegründet. Die damals begründete Philosophie, jungen Talenten auf einer breiten spitzensportlichen Basis aufbauend den Vorstoß in die internationale Leistungsspitze zu ermöglichen, gilt noch heute. Die Sporthilfe ist als erfolgreichste unabhängige Sportförderinstitution Europas Vorbild privat organisierter Sportförderung – zuletzt mit ihrer Spendenaktion „Dein Name für Deutschland“, die es jedem Sportbegeisterten ermöglicht, mit nur drei Euro im Monat Sponsor der deutschen Spitzensportler zu werden.

Zweck und Ziele: Die Stiftung Deutsche Sporthilfe steht für die Grundsätze des Sports und gegen jede Leistungsmanipulation ein. Sie fördert den Transfer sportlicher Prinzipien in die Gesellschaft. Sie fördert materiell, ideell und sozial Sportler, die sich auf sportliche Spitzenleistungen vorbereiten, solche erbringen oder erbracht haben und die durch ihr Auftreten und ihre Leistungsbereitschaft national und international als Leitbilder für Deutschland sowie als Motivatoren für die Breitensport-Bewegung stehen.

Leitprojekte: Ein zentrales Anliegen der Stiftung ist es, die leistungssportliche Karriere der von ihr geförderten Athleten im Rahmen der so genannten „dualen Karriereförderung“ in Einklang mit dem schulischen und beruflichen Vorankommen zu bringen. Um auf die Zeit nach der sportlichen Karriere vorbereitet zu sein, steht die Sporthilfe ihren Athleten u.a. mit Stipendien, Ausbildungs- und Studienbeihilfen oder der Erstattung des Verdienstausfalls zur Seite.

Wirkung: Derzeit erhalten rd. 3.800 Nachwuchs- und Spitzensportler eine Förderung der Sporthilfe – über 40.000 seit der Gründung im Jahr 1967. In dieser Zeit hat die Sporthilfe 350 Mio. € aufgewendet und Athleten aus über 50 Sportarten mit zehn bis zwölf Mio. € jährlich unterstützt. Sie leistet damit einen entscheidenden Beitrag zur Vielfalt und Leistungsfähigkeit des deutschen Sports. Etwa 90 % aller deutschen Medaillen bei Olympischen Spielen wurden von durch die Sporthilfe geförderten Athleten gewonnen.

Zurück zur Übersicht