Dr. Arthur Pfungst-Stiftung

Zurück zur Übersicht

Kurz und knapp

Zweck Bildung, Soziales
Name Dr. Arthur Pfungst-Stiftung
Gründung 2.8.1918
Rechtsform Rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts
Stifter/in Rosette und Marie Pfungst
Sitz Frankfurt am Main
Vermögen 17 Mio. €
Aufwendungen p.a. k.A.

Kontakt

Dr. Arthur Pfungst-Stiftung
Gisela Dietrich-Haas
(Geschäftsführung)
Waldschmidtstraße 39
60316 Frankfurt am Main

Entstehung: Die Dr. Arthur Pfungst-Stiftung wurde 1918 von Rosette Bertha Pfungst, geb. Oppenheim, Witwe des Fabrikbesitzers Julius Pfungst, und deren Tochter Marie-Eleonore Pfungst als gemeinnützige Stiftung gegründet und im Gedenken an den 1912 verstorbenen Sohn und Bruder, Dr. Arthur Pfungst, benannt. Das Stiftungsvermögen bestand aus der im Jahr 1871 gegründeten „Gesellschaft des ächten Naxos-Schmirgels, Naxos- Schmirgel-Dampfwerk, Frankfurt am Main, Julius Pfungst“, später NAXOS-UNION.

Zweck und Ziele: Die Stiftung soll „dem Wohl der Allgemeinheit durch Verbreitung von Bildung unter allen Schichten des Volkes, und zwar auf unmittelbare und mittelbare Weise dienen". Die Stiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen und handelt nach den Grundsätzen guter Stiftungspraxis. Die Dr. Arthur Pfungst-Stiftung verwaltet ebenfalls treuhänderisch das Vermögen der unselbstständigen Stiftung Marie Pfungst-Heim, die ausschließlich mildtätige Zwecke im Bereich der Altersfürsorge verfolgt.

Leitprojekte: Der Stiftungszweck wird insbesondere durch die Vergabe von Stipendien an junge begabte Studierende aus einkommensschwachen Familien verwirklicht, die ohne finanzielle Unterstützung ein ihrer Begabung entsprechendes Studium nicht absolvieren könnten. Im Rahmen der Stiftung Marie Pfungst-Heim werden für Seniorinnen behagliche und kostengünstige Wohnräume in Bad Homburg zur Verfügung gestellt.

Wirkung: Mit der Vergabe von Stipendien leistet die Dr. Arthur Pfungst-Stiftung auch knapp 100 Jahre nach ihrer Gründung noch immer einen Beitrag zur Bildungsgerechtigkeit in Deutschland. Bildung ist ein elementarer gesellschaftlicher Wert. Wer in Bildung investiert, fördert die Gesellschaft nachhaltig und stellt Weichen für eine bessere Zukunft. Durch die Stiftung Marie Pfungst-Heim wird allein stehenden und finanziell bedürftigen Seniorinnen geholfen, einen nach langjähriger Berufsarbeit geruhsamen Lebensabend in bezahlbarem und behaglichen Wohnraum, der eine eigene Haushaltsführung zulässt, zu verbringen.

Zurück zur Übersicht