PwC-Stiftung

Zurück zur Übersicht

Kurz und knapp

Zweck Bildung
Name PwC-Stiftung
Gründung 2002
Rechtsform Nichtrechtsfähige Stiftung
Stifter/in PricewaterhouseCoopers AG WPG und Führungskräfte
Sitz Frankfurt am Main (Geschäftsstelle)
Vermögen 8,65 Mio. €
Aufwendungen p.a. k. A.

Kontakt

PwC-Stiftung
Friedrich-Ebert-Anlage 35 - 37
60327 Frankfurt am Main

Entstehung: Kulturelle und ökonomische Bildung erleichtert Kindern und Jugendlichen den Sprung ins Leben. Kreativität, Urteilskraft und Selbstvertrauen sind Faktoren, die zählen. Auch jenseits der Kultur. PwC-Führungskräfte haben deshalb die PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur Ende 2002 ins Leben gerufen. Damit ist die Stiftung Teil der gesellschaftlichen Verantwortung des Unternehmens PwC. Die nichtrechtsfähige Stiftung wird vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft in Essen verwaltet.

Zweck und Ziele: Die Stiftung unterstützt innovative Projekte in der kulturellen und ästhetischen sowie der ökonomischen Bildung, indem sie Kreativität und Initiative fördern und die junge Generation aktiv auf Kunst, Kultur und Ökonomie neugierig macht. Die Idee dahinter: Kinder und Jugendliche sollen ein eigenes ausgeprägtes Profil im Sinne eines globalen, offenen, toleranten, breit gefächerten und verantwortungsvollen Denkens entwickeln können. Dies geschieht durch die Förderung von Einzelprojekten auf Antrag, durch strategische Kooperationen mit Dritten sowie seit 2008 mit Eigenprogrammen, die eine Forscherfamilie bilden. Hierzu gehören die Kultur.Forscher!, die Klang.Forscher! und seit Ende 2015 die Wirtschafts.Forscher!. Die Eigenprogramme werden stets mit kompetenten und fachlich versierten Kooperationspartnern durchgeführt. Im Klang.Forscher!-Projekt arbeitet die Stiftung eng mit der Stiftung Zuhören und dem Online-Archiv für verschwindende Geräusche CTS – Conserve The Sound der Produktionsfirma CHUNDERKSEN zusammen. Sechs Schulen aus Bayern, Hessen, Hamburg und dem Saarland stellen sich mithilfe von Mediencoaches der klanglichen Herausforderung. Im Wirtschafts.Forscher!-Projekt kooperiert die PwC-Stiftung mit dem Centrum für Angewandte Politikforschung (CAP) und dem Institut für Ökonomische Bildung (IÖB). Ca. 300 motivierte Schüler und ihre Lehrer an neun Schulen in Hessen, Niedersachsen und Bayern nehmen aktuell als Wirtschafts.Forscher! am Programm teil. Nach einem erfolgreichen ersten Jahr starten die Wirtschafts.Forscher! in die 2. Phase. Neben Hessen, Bayern und Niedersachsen werden zukünftig auch Schulen aus Baden-Württemberg an dem Programm teilnehmen. Außerdem nehmen in jedem Bundesland, neben den bereits teilnehmenden Schulen, jeweils drei neue Schulen an dem Programm teil.

Leitprojekte: Einen Anstoß zur Schulentwicklung sollen die eben genannten bundesweiten Projekte der „Forscher-Familie“ geben. In allen drei Programmen: Kultur.Forscher!, Klang.Forscher! und Wirtschafts.Forscher! erschließen sich die Kinder mit Hilfe der Methode des Forschenden Lernens neue Welten, entwickeln neue Lernformen und stärken ihr Selbstwertgefühl. Ganz im Sinne der Stiftungsneuausrichtung rücken die Wirtschafts.Forscher! den Umgang mit wirtschaftsethischen Fragestellungen in den Mittelpunkt. Das neue Unterrichtsprogramm bietet jungen Menschen ab dem 8. Schuljahr die Gelegenheit, sich in der Schule mit wirtschaftlichen Sachverhalten zu befassen und diese aus einer ethischen wertorientierten Perspektive zu erfassen. Weitere Details zu den Programmen sind unter www.kultur-forscher.de, www.klang-forscher.de und www.wirtschafts.forscher.de zu finden.

Wirkung: Mit all ihren Vorhaben will die Stiftung bewusst keine Einzeltalente fördern, sondern in die Breite wirken und allen Kindern sowie Jugendlichen in Deutschland kulturelle Bildung zugänglich machen. Entsprechend breit gestreut sind die geförderten Vorhaben. Seit ihrer Gründung im Jahr 2002 hat die PwC-Stiftung bundesweit mehr als 400 Jugend- und Bildungsprojekte mit insgesamt rund 13 Millionen Euro unterstützt.

Zurück zur Übersicht