Karg-Stiftung

Zurück zur Übersicht

Kurz und knapp

Zweck Bildung
Name Karg-Stiftung
Gründung 1989
Rechtsform Rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts
Stifter/in Hans-Georg und Adelheid Karg
Sitz Frankfurt am Main
Vermögen 122 Mio. €
Aufwendungen p.a. 2,66 Mio. €

Kontakt

Karg-Stiftung
Sabine Wedemeyer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Lyoner Straße 15
60528 Frankfurt am Main

Entstehung: Die Karg-Stiftung wurde 1989 aus dem Privatvermögen des Unternehmers Hans-Georg Karg und seiner Frau Adelheid errichtet.

Zweck und Ziele: Hochbegabte Kinder und Jugendliche sind Thema – die Gestaltung des deutschen Bildungssystems in der Hochbegabtenförderung der Auftrag der Karg-Stiftung. Nah dran an den Bedürfnissen des Kindes und dem Bildungsalltag sucht sie professionell und partnerschaftlich bessere Wege für die Förderung Hochbegabter. In dem sie pädagogische und psychologische Fachkräfte qualifiziert, begleitet sie Kita, Schule und Beratung wirksam auf diesen. Dabei folgt sie ihrem Leitstern: ein begabungsgerechtes Bildungssystem, das auch Hochbegabten auf der Grundlage ihrer besonderen Stärken die Entwicklung der Persönlichkeit ermöglicht.

Leitprojekte: Im Tätigkeitsfeld Karg Innovation setzt sich die Karg-Stiftung für eine stete Weiterentwicklung des Bildungssystems, v. a. um die Zukunfts- und Gerechtigkeitsfragen der Hochbegabtenförderung ein. In den Karg Orten klärt sie mit ihren Partnern aus Wissenschaft und Praxis Qualitätsstandards und Qualifikationsanforderungen der Hochbegabtenförderung. Im Handlungsfeld Karg Transfer zielt die Karg-Stiftung auf die Gestaltung der Bildungspraxis. Das Karg Fachportal Hochbegabung (www.fachportal-hochbegabung.de) und die Karg Hefte vermitteln Grundlagenwissen und bearbeiten Schlüsselthemen der Hochbegabtenförderung. Mit der interaktiven Fortbildungsmethode Karg Impulskreise orientiert sie Lehrkräfte im Finden und Fördern Hochbegabter. Impulskreismoderatoren arbeiten inzwischen in den Fortbildungssystemen vieler Bundesländer. Die Qualifizierungsangebote von Karg Campus zur Personal-, Einrichtungs- und Systementwicklung schaffen starke Bildungslandschaften in der Hochbegabtenförderung. Ihre Expertise stellt die Stiftung auch auf bildungspolitischer Ebene zur Verfügung, in dem sie die Kultusministerkonferenz und das Bundesministerium für Bildung und Forschung in Fragen der Hochbegabtenförderung berät.

Wirkung: Die Karg-Stiftung ist mit der Etablierung der Hochbegabtenförderung und entsprechender Angebote in Deutschland verbunden. Das aus einem Karg-Stiftungsprojekt entstandene  Netzwerk Hochbegabung NRW zeigt beispielhaft wie sich Bildungslandschaften nachhaltig entwickeln können. Schlüssel hierfür ist die bestmögliche Qualifizierung pädagogischer und psychologischer Fachkräfte, die direkt im Bildungssystem wirken.

Zurück zur Übersicht