Jürgen Ponto-Stiftung zur Förderung junger Künstler

Zurück zur Übersicht

Kurz und knapp

Zweck Kunst und Kultur
Name Jürgen Ponto-Stiftung zur Förderung junger Künstler
Gründung 19.10.1977
Rechtsform Rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts
Stifter/in Ignes Ponto, Dresdner Bank, Commerzbank AG
Sitz Frankfurt am Main
Vermögen 11,8 Mio. €
Aufwendungen p.a. k. A.

Kontakt

Jürgen Ponto-Stiftung zur Förderung junger Künstler
Ralf Suermann
geschäftsführendes Vorstandsmitglied, c/o Commerzbank AG
Pariser Platz 1
10117 Berlin

Entstehung: Nach der Ermordung Jürgen Pontos, Vorstandssprecher der Dresdner Bank, und zur Erinnerung an sein Wirken als Förderer von jungen Künstlern gründeten Ignes Ponto und die Dresdner Bank 1977 die Jürgen Ponto-Stiftung.

Zweck und Ziele: Ausgehend von dem besonderen Anliegen Jürgen Pontos, den künstlerischen Nachwuchs in Deutschland auf breiter Basis zu fördern, unterstützt die Stiftung die Entfaltung kulturbildender Kräfte dort, wo es an geeigneten Maßnahmen und finanziellen Mitteln fehlt. Sie fördert die künstlerische Entwicklung junger Begabungen in den Bereichen Musik, Literatur, bildender Kunst sowie in den darstellenden Künsten.

Leitprojekte: Die Jürgen Ponto-Stiftung fördert herausragende musikalische Talente mit Stipendien und vermittelt sie in Konzertengagements. Darüber hinaus reicht sie alle zwei Jahre einen mit 60.000 Euro dotierten Kammermusikpreis aus. Im Bereich der Literatur zeichnet die Stiftung jährlich das Debüt junger Autoren mit einem Literaturpreis in Höhe von 15.000 € aus. Einem ihrer Preisträger bietet die Stiftung die Leitung einer jährlichen Schreibwerkstatt an, die zehn ausgewählten Nachwuchsautoren in zwei Wochenendseminaren bei ihren Prosaprojekten Beratung und Betreuung zukommen lässt. In der Bildenden Kunst verleiht die Stiftung jährlich Arbeitsstipendien. In Kooperation mit Kultureinrichtungen präsentiert sie darüber hinaus in jährlich wechselnden Regionen bis zu vier dort ansässige Künstler in einer Ausstellung.

Wirkung: Bislang hat die Stiftung mehr als 800 Einzelkünstler gefördert: junge Musiker, bildende Künstler, Schriftsteller sowie Architekturstudenten und Jungarchitekten; des weiteren Theaterautoren sowie Opernsänger, die mit Unterstützung der Stiftung ihr erstes festes Engagement an einem Opernhaus erlebt haben. Darüber hinaus hat sie rund 380 Schülergruppen unterstützt, hauptsächlich in Deutschland, aber auch in der Tschechischen Republik, in Polen und in Schottland.

Zurück zur Übersicht