Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung

Zurück zur Übersicht

Kurz und knapp

Zweck Gesundheit
Name Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung
Gründung 1997
Rechtsform rechtsfähige, private Stiftung des bürgerlichen Rechts
Stifter/in Hermann Terweiden
Sitz Florstadt, Wetterau - Geschäftssitz: Frankfurt am Main
Vermögen 168 T€
Aufwendungen p.a. k. A.

Kontakt

Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung
Dr. Jürgen Weber, Vorsitzender des Stiftungsbeirates
Stephanie Heinze, Geschäftsführung
c/o Hilde-Ulrichs-Stiftung Postfach 70 04 32
60554 Frankfurt am Main

Entstehung: Die Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung wurde am 11. April 1997, dem ersten Weltparkinsontag, von Hermann Terweiden gegründet. Namensgeberin der Stiftung ist die Lebensgefährtin des Stifters, die im Mai 1997 an den Folgen von MSA (Multi-System-Atrophie) einer seltenen, aggressiv verlaufenden Form der Parkinson-Erkrankung, verstarb.

Zweck und Ziele: In der Grundüberzeugung, dass das Leben mit Morbus Parkinson durch eigenes Verhalten positiv gestaltet werden kann, haben wir uns als unabhängige Stiftung zum Ziel gesetzt, über die Facetten dieser Krankheit aufzuklären und den Betroffenen Mut zu machen. Wir setzen uns dafür ein, die Eigenverantwortung der Patienten zu stärken und Alternativen zu den gängigen Medikamenten- und medizinischen Therapien aufzuzeigen. Dabei setzen wir vor Allem auf Sport- und Bewegungstherapie sowie kreative Ansätze. Daraus ergeben sich folgende Ziele: Förderung nichtmedikamentöser Behandlungsmethoden; Förderung der Entwicklung von neuen verbesserten (medizinischen) Hilfsmitteln; Unterstützung der Grundlagenforschung, die zur Klärung der Ursachen und/oder Heilung der Parkinsonerkrankung oder ähnlicher Erkrankungen beiträgt; Aufklärung und Information von Betroffenen, Angehörigen und der Bevölkerung über Morbus Parkinson und artverwandte Krankheiten; Unterstützung von unabhängigen, wissenschaftlichen Studien; Förderung der Ausbildung von Fachkräften

Leitprojekte: Aufgrund der breit gefächerten Förderungspraxis gibt es keine ausgesprochenen Leitprojekte.

Wirkung: In den letzten 19 Jahren hat die Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung durch die regelmäßige Vergabe eines Stiftungspreises an meist weitgehend unbekannte, mittlerweile weltweit anerkannte Wissenschaftler immer wieder für Aufsehen gesorgt, Mit der finanziellen Förderung wissenschaftlicher und Selbsthilfeprojekte werden immer wieder wichtige Impulse für die Forschung zu Morbus Parkinson gegeben.

Zurück zur Übersicht