Else Kröner-Fresenius-Stiftung

Zurück zur Übersicht

Kurz und knapp

Zweck Gesundheit, Wissenschaft
Name Else Kröner-Fresenius-Stiftung
Gründung 1983
Rechtsform Rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts
Stifter/in Else Kröner
Sitz Bad Homburg
Vermögen ca. 2,9 Mrd. €
Aufwendungen p.a. k. A.

Kontakt

Else Kröner-Fresenius-Stiftung
Ralf Düringer
Am Pilgerrain 15
61352 Bad Homburg v.d.H.

Entstehung: Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung wurde im Jahr 1983 von Else Kröner, geb. Fernau, gegründet. Else Kröner starb 1988 und hat der Stiftung testamentarisch ihr gesamtes Vermögen vermacht. Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts und zählt heute zu den größten Stiftungen in Deutschland. Das Stiftungsvermögen besteht fast ausschließlich aus der Unternehmensbeteiligung an Fresenius SE und weist einen Börsenwert von ca. 2,9 Mrd. € auf.

Zweck und Ziele: Die Stiftung widmet sich vorrangig der Förderung medizinischer Forschung und unterstützt ferner medizinisch-humanitäre Hilfsprojekte. Bis heute hat sie über 1.000 Projekte mit einem Gesamtvolumen von ca. 120 Mio. € gefördert.

Leitprojekte: Kernaktivität der Stiftung ist die Förderung von Forschungsprojekten, die sich durch herausragende wissenschaftliche Qualität und besondere medizinische Relevanz auszeichnen. Gefördert werden nahezu alle Gebiete der medizinischen Forschung. Die Förderung junger forschender Ärzte und Wissenschaftler ist ein besonderer Schwerpunkt: neben der Ausschreibung individueller Stipendien (Else Kröner-Memorial bzw. Exzellenz-Stipendien) werden Kollegs und Graduiertenschulen für die Förderung besonders talentierter junger Forscher ausgeschrieben. Im Jahr 2011 haben drei EKFS-Forschungskollegs ihre Arbeit aufgenommen, in denen begabte junge Ärzte den Grundstein für eine herausragende wissenschaftliche Laufbahn legen können. Auf den Else Kröner-Fresenius-Symposien diskutieren internationale Experten aktuelle Ergebnisse und Strategien von neuen oder rasch voranschreitenden Forschungsfeldern. Den zweiten Schwerpunkt der Stiftung bilden medizinisch-humanitäre Hilfsprojekte: Gefördert werden v.a. strukturbildende, auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Projekte, die der Verbesserung der medizinischen Ausund Weiterbildung und der Patientenversorgung in Entwicklungsländern dienen. Mit dem medizinisch-humanitären Förderpreis werden alle zwei Jahre herausragende Projekte ausgezeichnet.

Wirkung: k.A.

Zurück zur Übersicht